K.i.d.Z.

Kühl in die Zukunft – Studie zur sommerlichen Überwärmung in Bildungseinrichtungen der Stadt Wien

K.i.d.Z.

Kühl in die Zukunft – Studie zur sommerlichen Überwärmung in Bildungseinrichtungen der Stadt Wien

Durch die Hitzeproblematik der Klimakrise kommt es in vielen Bildungseinrichtungen in Wien zu Beeinträchtigungen der Nutzer*innen. Durch den vermehrten ganzjährigen Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen stellt die sommerliche Überhitzung ein steigendes Problem dar.

 

Ziel dieser Studie ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie trotz zunehmender Temperaturen im Sommer Behaglichkeit in Räumen von Bildungsbauten ressourcenschonend sichergestellt werden kann.

 

Im Zuge dieser Studie wurden Erhebungen von Bildungseinrichtungen (Schulen, Kindergärten, keine Neubauten) in Zusammenarbeit mit der MA 56 durchgeführt. Die möglichen Maßnahmen zur Vermeidung oder Abmilderung der Überhitzung wurden systematisch untersucht, gereiht und bewertet. Betrachtet wurden dabei der Umsetzungsaufwand, Kosten und ökologische Aspekte. Die Wirksamkeit der empfohlenen Maßnahmen wurde an Hand von Fallbeispielen aus den Referenzobjekten berechnet und analysiert. 

 

Die Studie wurde als Powerpoint-Präsentation, vorbereitet für eine zielgruppenspezifische Folienauswahl, ausgearbeitet. Der Wissenstransfer der Ergebnisse soll in Form von Workshops für Fachleute und Nutzer*innen erfolgen.

 

Link zur Studie K.i.d.Z.

https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/energie/pdf/kidz-studie.pdf

 

Daten
Erstellt im Auftrag der Energieplanung der Stadt Wien
Juli 2021

 

Team
Martina Feirer
Alexandra Frankel
Franz Ryznar

 

Layout
Anton Feirer

 

Partner
Schöberl & Pöll GmbH